• Keine Angst vor den neuen Bällen

    Die Jugend- und Herrenmannschaften des SV „Komet“ Pennigbüttel werden in der aktuellen Saison bei ihren Heimspielen mit Plastikbällen ihres neuen Sponsors Hanno an den Start gehen. Auf die Ausschreibung von 100 Sponsoring-Paketen des Sportartikelherstellers aus Osterburken im Juli diesen Jahres hatten sich mehr als 900 Vereine beworben.

    Unter den berücksichtigten Klubs sind überwiegend Größen des deutschen Tischtennis wie zum Beispiel der TTC Frickenhausen aus der 2. Bundesliga. Der SV „Komet“ Pennigbüttel hatte als einer der kleinen Vereine das große Glück, in die Förderung aufgenommen zu werden. In den nächsten beiden Jahren werden die Pennigbütteler mit Wettkampfbällen der Marke Hanno versorgt.

    Hanno war bis Mitte der 1990er-Jahre vielen Tischtennisspielern ein Begriff. Als die Zelluloid-Produktion in Deutschland als zu gefährlich eingestuft und die Produktion nach Asien verlagert wurde, musste die Firma aufgeben. „Wir möchten jetzt die Marke Hanno mit Einführung der neuen Plastikbälle wieder aufleben lassen“, sagte Manfred Frick, der zusammen mit Marcus Fuchs die Firma leitet, in einem Interview mit dem Internetportal TT-News.

    Das Besondere am Hanno-Plastikball ist die Tatsache, dass er im Gegensatz zu vielen anderen Konkurrenzprodukten nahtlos gefertigt ist, also aus einem Stück hergestellt wird. Dadurch entfällt die bisherige Schwachstelle an der Naht und die Spielbarkeit des Balles wird erheblich verlängert.

    Eine wichtige Rolle beim Umstieg spielen die neuen Eigenschaften des Spielgeräts: Der Plastikball springt etwas höher ab und nimmt auch Rotation nicht so gut an wie die herkömmliche Variante.

    Daran würden sich die Spieler jedoch schnell gewöhnen, ist sich Frick sicher. Um sich ein Bild von möglichen Alternativen zu machen, testeten die Pennigbütteler in mehreren Übungseinheiten verschiedene Marken ausgiebig. Letztlich schnitt der Hanno-Ball mit am besten ab, sodass man sich für eine Teilnahme am Wettbewerb entschloss.

    Kurz darauf erhielt Spartenleiter Daniel Milde die positive Nachricht über die Aufnahme der Tischtennisabteilung in das Sponsorenprogramm. Milde zeigte sich über den Vertragsabschluss hocherfreut: „Wir sind natürlich sehr glücklich über diese Entwicklung. Ich denke, dass der Umstieg unter diesen Bedingungen insgesamt absolut Sinn macht. Mit Hanno als offiziellem Ballausrüster haben wir einen hervorragenden Partner für die Zukunft gefunden.“

    Keine Angst vor den neuen Bällen